Käfer-Club Ostelsheim 86 e.V.

Geschichte

Wir über uns: Die Geschichte des Käfer-Club Ostelsheim `86 e.V.

Ja, Ja,,,,,,über 30 Jahre ist es nun schon her, dass sich ein paar junge Ostelsheimer, allesamt Liebhaber des VW-Käfers, zum ersten Mal getroffen haben. Eine kleine Interessengemeinschaft sollte es werden. Gleichgesinnte, die sich mit Rat und Tat zur Seite stehen, sich gegenseitig helfen, die miteinander fachsimpeln und natürlich auch miteinander feiern. Lasst uns mal gemeinsam durch die Clubgeschichte gehen, vom Anfang über die tollen 80er Jahre und die „soliden“ 90er bis heute im 21sten Jahrhundert.


Der Anfang

Begonnen hat alles mit Holger Tewes, der mit 18 Jahren seinen ersten Käfer erworben hatte. Er war stolz auf sein Gefährt. Seine Idee: einen Käfer-Club gründen, mit einer Werkstatt, in der zusammen geschraubt werden kann. Holger konnte nach und nach weitere gewinnen. Olaf Ehmert, Udo Christens und Markus Faber. Sowie die Gebrüder Udo und Wiedmann Rau. Vervollständigt wurde der Club der "luftgekühlten Sieben" durch Oliver Schöffler. Dann, am 18. Januar 1986: Udo legte sich auf einer Kreuzung ziemlich heftig mit einem Ford Sierra an. "Der Käfer wäre noch zu retten", attestierte hoffnungsvoll Holger dem total verbogenen Blech noch an der Unfallstelle. Aber wie und wo? Die Brüder Widmann-Rau haben doch eine Hütte im Garten, sogar mit einer Werkbank drin...Die Mutter gab ihr Einverständnis. Und da war sie nun: Unsere Käfer-Werkstatt, von der Holger so lange geträumt hatte. Das war auch die Geburtsstunde des Käfer-Club Ostelsheim: 1. Februar 1986.

Wir schraubten und feierten in unserer Hütte, aber alles ziemlich unorganisiert. Da gab's nur eins, eine richtige Clubhierachie musste her. Am 23.3.1987 fand die erste ordentliche Generalversammlung in unserer Hütte statt. Im Sommer des gleichen Jahres ging es zum ersten Mal als geschlossener Club auf das Treffen des Käfer-Club Allgäu in Waalhaupten. Das Treffen war super und das Fazit war schnell gefunden, so ein Treffen müssen wir auch veranstalten. Doch wie organisieren, als loser Club? Besser müsste dies doch als eingetragener Verein gehen, oder nicht? Die Meinungen gingen weit auseinander. Infos bei anderen Clubs (Käfer-Team Göppingen sei hier genannt) wurden eingeholt. Im April 1988 fand die Gründungsversammlung im Gasthaus Rössle statt.

Die tollen 80er Jahre


Am 27. und 28. August 1988 fand unser erstes Treffen in Ostelsheim statt. Die Teilnehmerzahl war überschaubar. Wir waren noch wenig erfahren im Organisieren und daher wurde einfach alles improvisiert. Aber genau diese Spontanität und Natürlichkeit zusammen mit dem Ambiente mitten im Ort gefiel den Käferfahrern aus nah und fern. Der Club wuchs danach kontinuierlich. Unser Hüttle mussten wir aufgeben, weil es aufgrund fehlender Werkzeuge und so weiter immer wieder Stress gab. Das 2. Int. Käfer-Treffen war dann der Hammer !! Am 16. und 17. September 1989 kamen fast 400 Luftgekühlte nach Ostelsheim. Der Ort befand sich im Ausnahmezustand. Jeder verfügbare Platz, ob Garageneinfahrt oder die spontan besetzte Wiese war mit Käfern und Artverwandten vollgestellt. Das ganze Treffen drohte aus den Fugen zu geraten. Mit letztem Einsatz (schlafen kann man später) wurde das Treffen über die Bühne gebracht. Das 3. Treffen im folgenden Jahr brachte wieder eine riesige Teilnehmerzahl. Das führte unweigerlich zu Streß im Club. Daraufhin wurde beschlossen, nur noch jedes 2 Jahr ein Treffen zu organisieren. In dem Jahr dazwischen sollten andere Aktivitäten stattfinden, wie das Fleckenfest oder eine Musikveranstaltung. Doch 2 Jahre später wehte uns ein steifer Wind ins Gesicht. Einige Bürger waren über die lauten Partys der Vorjahre nicht begeistert. Auch die Räumlichkeiten hatten sich geändert. Der Platz vor der Halle war umgestaltet worden, eine Wiese bebaut und so weiter. Wir hielten trotzdem am Konzept fest. Die geringere Anzahl an Teilnehmern half uns (leider) dabei.

Die soliden 90er Jahre

So konnte es nicht weitergehen. Also auf zu neuen Taten. Wieder wurde mutig nach vorne geschaut. Was andere können (wie in Göppingen) das können wir doch auch: ein Festzelt in der Pampa, wo es niemand stört, sollte es diesmal sein. Doch wir hatten uns etwas verschätzt. Alles musste mühsam herbei geschafft werden, jedes Kabel, jedes Glas, Bar, Theke, Bühne.....aber als am Samstagabend die Käfer-Freaks beim Einmarsch der Guggenmusik auf den Tischen tanzten, war alle Plackerei (fast) vergessen. Nur das  Wetter spielte nicht so richtig mit. Die Teilnehmerzahl war daher mit 250 Fahrzeugen nicht allzu üppig. Wir ließen uns trotzdem nicht entmutigen, man kann sich ja stetig verbessern. Das Jubi-Treffen 10jährigen Bestehen des Clubs fand September 1996 stat (wer mitgerechnet hat: das nun schon 6.). . Wieder wurde mächtig geschuftet, denn es sollte eine denkwürdige Party werden: Zelt, Bar, Guggenmusik, tolle Clubspiele, Live-Bands am Freitag und Samstag und so weiter. Der Wettergott ließ uns diesmal richtig im Stich, eine Woche Regen bei Temperaturen, die besser in den Winter passten. Nur die ganz hartgesottenen und treuen Käfer-Freaks kamen.

Im 21sten Jahrhundert

Das neue Jahrhundert hatte ohne Probleme begonnen (wer erinnert sich noch an Y2k?) Das 8. Treffen im Jahr 2000 fiel regelrecht ins Wasser. Viele hielten uns trotzdem die Treue. Nicht einmal 100 Fahrzeuge kamen. Diese familiäre Atmosphäre gefiel (zugegeben) nicht allen. Doch die Zeit der riesigen Treffen war vorbei, die Mitgliederzahl bei uns ebenfalls geschrumpft. Schneller, weiter und toller, mit ¼ Mile-Rennen, Stripshows und jeder Menge Werbung auf dem Platz, das wollten und konnten wir nicht stemmen. Klein aber fein, Zeit zum Plaudern und Bierchen trinken mit den Gästen, das war und ist uns wichtig. So haben wir uns für die Treffen 2002 und 2004 Verstärkung ins Boot geholt. Die Narrenfreunde Heckenbeerlesgäu übernahmen die Bewirtung am Samstagabend. 2006: 20 Jahre Käfer-Club Ostelsheim...wer hätte das gedacht! Los ging das Jubiläumsjahr mit einem „Gründerstammtsich“ im Februar. Anschließend zum ersten Mal auf die Retro-Classic, zur Werbung für das große Geburtstagstreffen im August. Der Tag kam...und die Käferfreunde, die uns all die Jahre begleitet haben. Ausfahrt am Samstag, Live-Band, Pokale, tolle Stimmung bei Preisen in der Bar wie vor 20 Jahren. So kann es nochmal 20 Jahre weitergehen.

 

Und wie ist es heute um den Club bestellt? Einige Gründungsmitglieder sind nicht mehr dabei, andere kamen und gingen, doch der harte Kern aus über 30 Jahren ist immer noch zusammen und konnten einige neue Mitglieder gewinnen.
Wir haben viele Clubs kennen gelernt (Allgäu, Göppingen, Hegau, Luzern, Zürich, Seeland, Ostschweiz, Frankreich,Italien,Heilbronn, Mühlheim, Vorarlberg, Charlies)....und fachsimpeln tun wir nach all den Jahren immer noch am liebsten über den Käfer.